Kambodscha: Polizei isst 92 beschlagnahmte Kampfhähne

Nach ihrer Beschlagnahme wurde kein langes Federlesen gemacht: In Kambodscha sind 92 Kampfhähne geschlachtet und Polizeikräften zum Essen vorgesetzt worden.

Die Vögel waren in zwei illegalen Hahnenkampfarenen beschlagnahmt worden, die von einem Verwandten von Kambodschas Regierungschef Hun Sen betrieben worden sein sollen.
„Wir gaben die Hähne unseren Truppen zu essen“, sagte der Polizeichef der Provinz Kandal, Roeun Nara.
Ein Provinzgericht hatte das Schlachten der Kampfhähne angeordnet. Im Internet löste der Vorgang hitzige Debatten aus. Einige Nutzer kritisierten, dass die Kampfhähne viel härter bestraft worden seien als die für die Hahnenkämpfe verantwortlichen Menschen.