Neue Einreisegebühr in Laos eingeführt

article inline
 
 
 

Seit dem 1. Oktober 2018 zahlen Touristen bei der Einreise in Laos eine Taxe von einem Dollar. Das ist zwar wenig, dürfte das Einreiseprozedere aber erschweren.

Das touristische Highlight von Laos, Luang Prabang, verzeichnet erste Anzeichen von Overtourism. Total 3,8 Millionen ausländische Touristen haben 2017 Laos besucht – 2010 waren es erst 2,5 Millionen.

Zuletzt haben sich die Diskussionen gehäuft, eine Tourismustaxe einzuführen, um die Sehenswürdigkeiten des Landes besser zu schützen und erhalten, wie laotischen Medien zu entnehmen ist. Zunächst war die Rede von zwei Dollar Einreisetaxe, jetzt haben die Behörden sich auf einen Dollar geeinigt. Seit Montag müssen Touristen neben der Visa-Gebühr zwischen 30 und 45 Dollar und einer Übernachtungsgebühr von einem bis zwei Dollar pro Tag nun auch eine Einreisetaxe in der Höhe von einem Dollar berappen.

Das ist ja gut so und im Sinne der über drei Millionen Dollar Einnahmen zu begrüssen. Doch bereits haben sich Touroperators dahingehend geäussert, die Erhebung der Gebühren zu vereinfachen, um Touristen das Einreiseprozedere nicht zu erschweren. Denn die müssen sich nun in eine zusätzliche Schlange begeben, um die Einreise zu schaffen – und idealerweise eine Ein-Dollar-Note bereithalten.