Vietnam feiert 70 Jahre Unabhängigkeitserklärung mit Militärparade

Militär

Hanoi (dpa) - Mit einer großen Militärparade hat Vietnam den 70. Jahrestag der Unabhängigkeitserklärung gefeiert. Mehr als 30 000 Soldaten und Zivilisten marschierten am Mittwoch vor tausenden Schaulustigen am Mausoleum von Partisanenführer Ho Chi Minh in der Hauptstadt Hanoi vorbei. Es steht am Da Dinh-Platz, genau dort, wo Ho am 2. September 1945 die Unabhängigkeit von Frankreich erklärte. Er bildete eine kommunistische Regierung. Die Partei regiert bis heute. Frankreich versuchte damals, seine Hoheit über die Kolonie mit Waffengewalt zu verteidigen. Nach dem Sieg gegen die Franzosen wurde Vietnam geteilt. Die Amerikaner unterstützten das anti-kommunistische Regime im Süden und kämpften aktiv in Vietnam gegen die kommunistischen Kräfte. Die Kämpfe endeten erst 30 Jahre später mit dem Fall von Saigon (heute Ho-Chi-Minh-Stadt), der Hauptstadt des Südens.

Vor einer Menschenmenge aus Ministern, ausländischen Botschaftern und Zivilisten lobte Vietnams Präsident Truong Tan Sang den «enormen» Fortschritt des Landes. Er kritisierte jedoch Bürokratie und Korruption in Teilen der Parteikader. Dadurch sei das Vertrauen der Bevölkerung in Vietnams Kommunistische Partei zurückgegangen, sagte er. Der Präsident äußerte sich auch zum «eskalierenden» Konflikt mit China im Südchinesischen Meer. Das Gebiet wird von beiden Ländern beansprucht. «Das Land steht vor neuen Chancen und Möglichkeiten, aber auch vor Herausforderungen», sagte Truong Tan Sang.

Mit Worten, die an den Partisanenführer Ho Chi Minh erinnerten, verkündete der Präsident: «Unabhängigkeit wird keine Bedeutung haben, wenn die Menschen nicht frei und glücklich sein können.» Zu den Feierlichkeiten waren Tausende Vietnamesen in die Hauptstadt gereist. Besonderen Grund zum Jubel hatten rund 18 500 Häftlinge, die anlässlich des Jahrestags vorzeitig von der Regierung aus der Haft entlassen wurden. Menschenrechtler kritisierten, dass darunter keine politischen Gefangenen waren.

Foto: flickr.com/James Kieran Nguyen



Über AdriaMediaGroup:

Seit 1999 bilden Online-Magazine das Fundament unseres Unternehmens. Dank unser regelmäßigen Markt- und Zielgruppenanalysen kennen wir unsere Leserinnen und Leser sehr gut und wissen genau, was diese von unseren Magazinen erwarten. Mit renommierten Nachrichtenagenturen wie dpa und AFP ergänzen wir die uns zur Verfügung stehenden Informationsquellen aus Politik und Wirtschaft. Stetig entwickeln wir unsere Magazine weiter und kreieren immer wieder neue Online-Magazine, die speziell auf das entsprechende Marktumfeld angepasst sind. Ob das kleine Nischenmagazin, ein Wirtschaftsjournal im Internet oder ein Tageszeitung im Internet. Mit über 45 Millionen Seitenaufrufen pro Monat (quelle: PIWIK September 2016), zeigt sich dass unsere aktuellen Magazine vom Publikum sehr gut angenommen werden. In den 17 Jahren unserer verlegerischen Tätigkeit mussten wir uns bis heute weder einem Abmahnverfahren stellen noch jemals einen Widerruf veröffentlichen. Entgegen anderer Verlage basiert unsere Berichterstattung auf seriöser Recherche und reinen Fakten. Wir sehen in grundsolider Berichterstattung auch heute noch die Zukunft unserer Arbeit.

Die AdriaMediaGroup ist seit 1999 auf dem internationalen Markt tätig. Derzeit publiziert die ADMG auf dem deutschsprachigen Markt über 80 Online-Magazinen aus unterschiedlichsten Themenbereichen. Alle Zeitschriften werden von unserem eigenem Redaktionsteam regelmässig aktualisiert.