Einäscherung von verstorbenem Thai-König Bhumibol am 26. Oktober 2017

Bangkok – Mehr als ein Jahr nach seinem Tod soll der verstorbene langjährige thailändische König Bhumibol Adulyadej eingeäschert werden. Die Militärführung des asiatischen Landes gab am Dienstag bekannt, dass die Einäscherung am 26. Oktober stattfinden soll. Der König war am 13. Oktober vergangenen Jahres im Alter von 88 Jahren gestorben. Bhumibol war damals der weltweit dienstälteste Monarch.

Die Trauerzeremonie zur Einäscherung werde am 25. Oktober beginnen und fünf Tage dauern, sagte Regierungssprecher Generalleutnant Sansern Kaewkumnerd. Die Einäscherung selbst ist für den zweiten Tag geplant. Derzeit wird eigens für die Zeremonie ein riesiger Einäscherungskomplex am Randes des Großen Palasts in Bangkok auf einem für derartige Anlässe reservierten Paradeplatz errichtet.

Der Regierungssprecher sagte, dass das Kabinett den 26. Oktober außerdem zu einem Feiertag ernannt habe, um der Bevölkerung zu ermöglichen, die an diesem Tag stattfindende Einäscherung des verstorbenen Königs zu besuchen oder zumindest in den Medien mitverfolgen zu können.

Große Pavillons und hunderte Statuen von Göttern und mythischen Wesen schmücken die Anlage, die den Berg Meru symbolisieren soll – das allegorische Zentrum der buddhistischen, hinduistischen und jainistischen Kosmologie. Die Einäscherung markiert das Ende des offiziellen Trauerjahres, das im öffentlichen Leben durch große Bildnisse, Banner und Videowand-Porträts des verstorbenen Königs im Stadtbild Bangkoks und durch Heerscharen schwarz gekleideter trauernder Thailänder am Großen Palast gekennzeichnet war. Es wird erwartet, dass sich Bhumibols Nachfolger, sein Sohn Maha Vajiralongkorn, bald nach der Einäscherung krönen lässt.



Über AdriaMediaGroup:

Seit 1999 bilden Online-Magazine das Fundament unseres Unternehmens. Dank unser regelmäßigen Markt- und Zielgruppenanalysen kennen wir unsere Leserinnen und Leser sehr gut und wissen genau, was diese von unseren Magazinen erwarten. Mit renommierten Nachrichtenagenturen wie dpa und AFP ergänzen wir die uns zur Verfügung stehenden Informationsquellen aus Politik und Wirtschaft. Stetig entwickeln wir unsere Magazine weiter und kreieren immer wieder neue Online-Magazine, die speziell auf das entsprechende Marktumfeld angepasst sind. Ob das kleine Nischenmagazin, ein Wirtschaftsjournal im Internet oder ein Tageszeitung im Internet. Mit über 45 Millionen Seitenaufrufen pro Monat (quelle: PIWIK September 2016), zeigt sich dass unsere aktuellen Magazine vom Publikum sehr gut angenommen werden. In den 17 Jahren unserer verlegerischen Tätigkeit mussten wir uns bis heute weder einem Abmahnverfahren stellen noch jemals einen Widerruf veröffentlichen. Entgegen anderer Verlage basiert unsere Berichterstattung auf seriöser Recherche und reinen Fakten. Wir sehen in grundsolider Berichterstattung auch heute noch die Zukunft unserer Arbeit.

Die AdriaMediaGroup ist seit 1999 auf dem internationalen Markt tätig. Derzeit publiziert die ADMG auf dem deutschsprachigen Markt über 80 Online-Magazinen aus unterschiedlichsten Themenbereichen. Alle Zeitschriften werden von unserem eigenem Redaktionsteam regelmässig aktualisiert.