Thailänder empört über Reklame für Hautaufhellerpille

Reklame für eine Pille zum Hautaufhellen hat in Thailand Empörung ausgelöst. Die Werbung sei rassistisch, meinten Nutzer sozialer Medien. Die thailändische Firma Seoul Secret nahm die Online-Werbung mit einer bekannten Schauspielerin nach einem Sturm der Entrüstung nach ein paar Stunden aus dem Netz. «Wir wollten niemandem zu nahe treten», sagte eine Firmensprecherin der Deutschen Presse-Agentur. «Wir überlegen noch, wie wir mit der Kritik umgehen.»

Die in ihrer Heimat bekannte Schauspielerin Cris Horwang berichtet in dem Werbe-Video über Druck in der Unterhaltungsbranche, möglichst weiße Haut zu haben. Die in Wirklichkeit sehr hellhäutige Schauspielerin wird verfremdet mit dunkler Haut und traurigem Blick neben einer anderen hellhäutigen Asiatin gezeigt. Dann kommt die vermeintliche Lösung für die Dunkelhäutigen: die Pille namens Snowz. Das hört sich an wie «Schnee» auf Englisch. «Sieger müssen einfach weiß sein», sagt eine Stimme.

«Das ist krank, eine der schlimmsten Reklamen», lauteten Kommentare in sozialen Medien. Tausende verpassten dem Video bei YouTube das Urteil «Mag ich nicht». «Es ist besonders schlimm, wenn Stars solche schädlichen Ideale propagieren», kritisierte die bekannte Autorin Kaewmala auf Twitter. Helle Haut gilt in Asien als Zeichen von Reichtum und Schönheit. Nur Bauern seien wegen der Feldarbeiten im Freien dunkelhäutig, ist die landläufige Meinung. Drogerien haben auch Dutzende Cremes im Angebot, die die Haut angeblich aufhellen.



Über AdriaMediaGroup:

Seit 1999 bilden Online-Magazine das Fundament unseres Unternehmens. Dank unser regelmäßigen Markt- und Zielgruppenanalysen kennen wir unsere Leserinnen und Leser sehr gut und wissen genau, was diese von unseren Magazinen erwarten. Mit renommierten Nachrichtenagenturen wie dpa und AFP ergänzen wir die uns zur Verfügung stehenden Informationsquellen aus Politik und Wirtschaft. Stetig entwickeln wir unsere Magazine weiter und kreieren immer wieder neue Online-Magazine, die speziell auf das entsprechende Marktumfeld angepasst sind. Ob das kleine Nischenmagazin, ein Wirtschaftsjournal im Internet oder ein Tageszeitung im Internet. Mit über 45 Millionen Seitenaufrufen pro Monat (quelle: PIWIK September 2016), zeigt sich dass unsere aktuellen Magazine vom Publikum sehr gut angenommen werden. In den 17 Jahren unserer verlegerischen Tätigkeit mussten wir uns bis heute weder einem Abmahnverfahren stellen noch jemals einen Widerruf veröffentlichen. Entgegen anderer Verlage basiert unsere Berichterstattung auf seriöser Recherche und reinen Fakten. Wir sehen in grundsolider Berichterstattung auch heute noch die Zukunft unserer Arbeit.

Die AdriaMediaGroup ist seit 1999 auf dem internationalen Markt tätig. Derzeit publiziert die ADMG auf dem deutschsprachigen Markt über 80 Online-Magazinen aus unterschiedlichsten Themenbereichen. Alle Zeitschriften werden von unserem eigenem Redaktionsteam regelmässig aktualisiert.