Weblinks
Thailands Hauptstadt lädt zur großangelegten „Bangkok Unterhaltungswoche“

Bangkok (Eigenbericht) – Thailands Regierung verkündete die Ausrichtung einer “Bangkok Unterhaltungswoche” (Bangkok Entertainment Week) vom 27. April bis einschließlich 3. Mai 2015, welche die thailändische Hauptstadt als “Zentrum der Unterhaltungsbranche in ASEAN” etablieren soll. Laut Plan soll sich Bangkok im Rahmen der Festwoche „in eine „Stadt des Frohlockens, angefüllt mit Spaß und farbenfrohen Unterhaltungseinlagen” verwandeln.

Die Woche wird dabei von vier großen Einzelveranstaltungen geprägt: Dem Bangkok Comic Con 2015 x Anime Festival Asia Thailand 2015; dem Bangkok International Digital Content Festival 2015, der Thailand Comic Con 2015 sowie der Thailand Toy Expo 2015. Diese Ausstellungen und Messen werden in Örtlichkeiten entlang der Bangkoker BTS-Hochbahn untergebracht, einschließlich dem Centara Grand Hotel at Central World, den Einkaufszentren Central World und Siam Paragon sowie dem Bangkok International Trade and Exhibition Center (BITEC).

Weiterlesen...
 
Indonesien - 4000 versklavte Fischer auf Inseln gestrandet

Jakarta. Rund 4000 zum Teil versklavte Fischer sind nach Schätzungen der Internationalen Organisation für Migration auf einigen indonesischen Inseln sitzen gelassen worden.

"Es ist anzunehmen, dass viele Opfer von Menschenhandel, wenn nicht vollständiger Sklaverei sind", sagte der stellvertretende Vorsitzende der Organisation in Indonesien, Steve Hamilton. Viele von ihnen seien von ihren Schiffskapitänen nach einem Moratorium der Regierung gegen ausländische Fischerei im Stich gelassen worden.

Nach diesem mussten Boote anlegen, damit gegen illegale Betreiber hart durchgegriffen werden kann. Die Nachrichtenagentur Associated Press hatte am Mittwoch enthüllt, dass Fischer in Indonesien wie Sklaven gehalten wurden. Einige von ihnen hatten erzählt, sie stammten aus Myanmar, seien nach Thailand gebracht und gezwungen worden, zu arbeiten. Einige wurden nach AP-Recherchen auf einer kleinen indonesischen Insel – in dem Dorf Benjina – Tausende Kilometer von ihrer Heimat entfernt in Käfigen eingesperrt. In der Umgebung wurden Hunderte weitere Männer gefangen gehalten und zum Fischen gezwungen.

Der Fisch, den sie fingen, wurde nach Thailand zurückgebracht und kam so auf den Weltmarkt. Die Internationale Organisation für Migration hilft den indonesischen Behörden, verkaufte ausländische Fischer in ihre Heimat zurückzubringen.

 
Malaysia bekommt neue Fluglinie

Drei große Flugzeugunglücke erlebte Malaysia innerhalb von rund zwölf Monaten. Jetzt verkündet die Regierung den Start einer neuen Fluggesellschaft. Flymojo soll für rund 1,5 Milliarden Dollar 20 Maschinen des kanadischen Flugzeugbauers Bombardier bestellen.

Bangkok. Es ist eine katastrophale Zeit für Malaysias Luftfahrtindustrie gewesen: Einsatzkräfte suchen noch immer die Überreste von Malaysia Airlines Flug MH370, über der Ukraine wurde MH17 abgeschossen und kurz vor dem Jahreswechsel stürzte QZ8501 der Fluggesellschaft Air Asia ab. Doch davon will man sich in Malaysia nicht abschrecken lassen. Am Dienstag verkündete die malaysische Regierung den Start einer neuen Fluglinie.

Weiterlesen...
 
Historische Fahrrad-Rallye trifft in Bangkok ein

Bangkok (Eigenbericht) -- Die Teilnehmergruppe einer historischen Fahrrad-Rallye aus Vietnams Ho-Chi-Minh-Stadt traf am 13. März wohlbehalten in Thailands Hauptstadt Bangkok ein. Die Radler im Alter von 34 bis 75 Jahren hatten in neun Tagen auf ihrem Weg von Vietnam über Kambodscha nach Thailand insgesamt 960 Kilometer zurückgelegt.

Die Tour sorgte für viele Schlagzeilen sowie Diskussionen in den sozialen Medien, vor allem wegen des ältesten Teilnehmers, dem 75jährigen Tran Tam Quang, der Bangkok zum ersten Mal seit 50 Jahren wieder besuchte. Zuletzt war er im Jahr 1966 als Mitglied des vietnamesischen Radrennfahrer-Teams anlässlich der Asian Games – einer Art Regional-Olympiade – in Thailands Hauptstadt. Er belegte damals den 4. Platz.

Weiterlesen...
 
Skytrax: Flughafen Singapur bleibt Weltspitze

Der weltweit beliebteste Flughafen bleibt auch in diesem Jahr der Changi Airport in Singapur. Bei der Passagierumfrage des britischen Beratungsunternehmens Skytrax änderte sich in der Spitzengruppe der Airports nichts: Seoul rangiert auf Platz zwei, München auf Platz drei.

Unter den Top Ten finden sich mit Zürich, London/Heathrow und Amsterdam weitere Standorte in Europa, am stärksten vertreten ist weiterhin Asien. Neben Tokio platzierte sich erstmals ein zweiter japanischer Airport weit vorne: Der Central Japan International Airport in Nagoya landete auf Rang sieben.

Frankfurt kam wie 2014 auf den 13. Platz. Als „Most Improved Airport“ wurde Paris/Charles de Gaulle ausgezeichnet: Der Flughafen kletterte von Platz 95 auf 48.

An der weltweiten Umfrage von Skytrax haben 13 Millionen Personen teilgenommen. Insgesamt werden Rankings in 20 Kategorien erstellt. Weitere Ergebnisse unter www.worldairportawards.com.

 
Studentendemonstration in Myanmar: Polizei schlägt Protestaktion nieder

In Myanmar hat die Polizei Proteste von Studenten gewaltsam aufgelöst. Dabei gingen Hunderte Beamte mit Schlagstöcken auf die rund 200 Demonstranten los. Diese hatten seit Wochen gegen das neue Bildungsgesetz demonstriert.

Schlagstöcke, Stacheldraht und Barrikaden auf der einen Seite, der Wunsch nach Demokratie und frei bestimmter Ausbildung auf der anderen: Die Studentenproteste in Myanmar sind blutig eskaliert. Polizeieinheiten sind in Letpadan brutal auf rund 200 Demonstranten losgegangen. Angeblich hat die Polizei auch einen Krankenwagen angegriffen, in den sich Studenten geflüchtet hatten. Viele sollen sich am Stacheldraht verletzt haben, aber noch mehr sind von der Polizei mit Schlagstöcken niedergeknüppelt worden.

Weiterlesen...
 
«StartZurück12345678910WeiterEnde»

Seite 1 von 55