Thailand erlaubt Tourismus – will aber nur Luxus-Urlauber

Tourismusbehörde in Thailand will reiche Urlauber anlocken
article inline
 
 
 

Thailand will seine Grenzen wieder für den internationalen Tourismus öffnen, legt nach dem Coronavirus-Shutdown aber den Fokus auf „Qualitätstouristen“. Im Klartext: Es sollen erst mal nur Luxus-Urlauber kommen.

Wie viele andere Länder lockert gerade auch Thailand seine Corona-Beschränkungen. Bereits seit dem 3. Mai dürfen Restaurants, Cafés und Märkte wieder öffnen. Nun steht auch der Tourismus zur Debatte, und dabei setzt das beliebte Reiseziel auf eine wohl spezielle Lösung, um das Reisegeschäft wieder aufzunehmen.

Tourismusbehörde in Thailand will reiche Urlauber anlocken

Während die süditalienische Insel Sizilien möglichst viele Reisende anlocken will und deshalb sogar für deren Flug und das Hotel bezahlt, plant die thailändische Tourismusbehörde zunächst nur, wohlhabende Touristen ins Land zu lassen. Laut der „Bangkok Post“ soll ein Modell entwickelt werden, das nur „eine bestimmte Gruppe von Reisenden anzieht, um ausgewählte Gebiete zu besuchen“. So soll ein erneute Coronavirus-Infektionswelle verhindert werden.

Backpacker sind offenbar nicht darunter, denn dem Bericht zufolge will die Behörde ihren Fokus auf „Qualitätstouristen“ richten, statt auf Quantität zu setzen. Das Modell soll nur Urlauber anlocken, die mehrere Wochen Urlaub machen, in Vier- oder Fünf-Sterne-Resorts unterkommen und viel Geld ausgeben.

Erste High-End-Touristen auf Phuket, Koh Samui und Koh Phangan

Die ersten internationalen High-End-Touristen könnten die Inseln Phuket, Koh Samui und Koh Phangan begrüßen. Denn: „Diese Ziele sind nur über begrenzte Routen erreichbar. Die Provinzbehörden können so eine gründliche Überprüfung der ankommenden Besucher sicherstellen und umfassendere Präventionsmaßnahmen gegen das Virus treffen, die im Vergleich bei anderen wichtigen Zielen wie Bangkok, Pattaya und Chiang Mai nicht möglich sind“, zitiert die „Bangkok Post“ die Behörde.