Mehr als 25 Tote nach Bootsunglücken auf den Philippinen

Die Fähren sind vor Guimaras in der Provinz Iloilo gesunken.

 
 
 

Bei Bootsunglücken auf den Philippinen sind mindestens 25 Menschen ums Leben gekommen.

Drei Schiffe seien bei stürmischem Wind und starkem Seegang gekentert, teilte die Küstenwache mit. Mehrere Passagiere würden noch vermisst. 62 hätten gerettet werden können.