Natur erobert gesperrte „The Beach“-Bucht in Thailand zurück


 
 
 

Thailändische Umweltschützer haben ein Video über die Rückkehr von Haien in die Maya Bay als „positives Zeichen“ gewertet. Bekanntheit erlangte die Bucht durch den Film „The Beach“ mit Leonardo DiCaprio.

Umweltschützer in Thailand haben ein Video über die Rückkehr von Haien in eine weltberühmte Bucht als „positives Zeichen“ gewertet. Durch den Film „The Beach“ mit Leonardo DiCaprio war die Maya Bay so bekannt geworden, dass Touristen in Massen zu der paradiesischen Bucht strömten und massive Umweltschäden verursachten.

Nachdem der Zugang zu der Bucht ab Juni gesperrt wurde, scheint sich die Natur nun schneller zu erholen, als von Naturschützern erwartet.

Mitarbeiter des Nationalparks veröffentlichten am Freitag ein Video im Online-Dienst Faceboook, das etwa ein Dutzend Schwarzspitzen-Riffhaie in der Maya Bay zeigt. Der thailändische Meeresbiologe Thon Thamrongnawasawat, der sich stets für die Sperrung der Bucht eingesetzt hatte, beschrieb das Video als „unglaublich“ und „unvorstellbar“.

Das Riff benötige aber immer noch Zeit, um sich vollständig von den Schäden zu erholen, sagte ein Mitarbeiter der Behörde für Nationalparks, Tier- und Pflanzenschutz. Ob und wann die Bucht wieder für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht wird, haben die Behörden bisher nicht bekannt gegeben.

Die thailändische Inselgruppe Ko Phi Phi Ley wurde 2000 durch den Film „The Beach“ mit Leonardo DiCaprio in einer der Hauptrollen weltberühmt. Der Film verursachte einen regelrechten Touristenansturm auf Maya Bay.